VAN Details

Alles eine Frage der Form?

27.04.2021 13:00 - 16:00

Zoom Workshop (in German)

27 April 2021, 1:00-4:00 pm (CEST)

Hosts: Eva Horn & Stephanie Langer (Vienna Anthropocene Network)

 

Alles eine Frage der Form?
Literaturwissenschaftliche Perspektiven auf das Anthropozän

FWF-Projekt „Landschaft, Leben, Form. Die Poetik des Anthropozäns
Universität Wien

Raoul Schrott greift auf die Gattung des Epos zurück, wenn er in Erste Erde. Epos (2016) die Geschichte der Erde und des Lebens erzählt. In Philipp Weiß‘ Romanzyklus Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen (2018) trifft enzyklopädisches Erzählen auf Manga und Collage. Gegenstand ist auch hier nichts weniger als die Weltgeschichte. Christian Enzensbergers Nicht eins und doch (2013) wiederum erzählt in Reprisen und Schleifen von der geologischen Geschichte Münchens.

Gemeinsam ist all diesen Texten, dass sie sich einer Literatur des Anthropozäns zuordnen lassen. Sie verhandeln Narrative des Anthropozäns, gehen darüber aber hinaus, indem sie die Implikationen des neuen Epochenbegriffs in ihre Form aufnehmen. Das Anthropozän ist so nicht einfach ein „Thema“ von Literatur, sondern eine Herausforderung an ihre Form. Mit dem Anthropozän aktualisiert sich eine formtheoretische Diskussion, die in den letzten Dekaden eher in den Hintergrund getreten ist. In den Fokus rücken verstärkt Fragen nach dem Verhältnis von Teil und Ganzem, nach Homogenität und Heterogenität, nach einer ‚planetarischen‘ Perspektive, der Rolle von organizistischer Metaphorik, nach Interdependenz, Verstrickung und Vernetzung, nach Skalen, Brüchen und dem Fragmentarischen in den Texten.

Der geplante Workshop, der sich aus je zwei Vorträgen und anschließender Diskussion zusammensetzt, möchte einen methodisch grundlegenden Blick auf die Herausforderung, die das Anthropozän an die Form stellt, werfen. Brauchen wir einen „New Formalism“? Gleichzeitig geht es uns darum, die formtheoretische Tradition neu zu beleuchten und danach zu fragen, wo sich Anschlussmöglichkeiten für eine gegenwärtige Literaturwissenschaft finden – und wo vielleicht auch nicht.

 

Programm

13:00 – 13:30        Begrüßung
13:30 – 14:00        Marcus Twellmann: Für eine Poetik der Symbiose
14:00 – 14:30        Diskussion
14:30 – 14:45        Pause
14:45 – 15:15        Oliver Grill: Wetter und literarische Form – ein gespanntes
                                 Verhältnis
15:15 – 15:45        Diskussion
15:45 – 16:00        Abschluss

Anmeldungen bitte bis 20.04.2021 an Florian Ronc (florian.ronc@univie.ac.at)

Organiser:
Eva Horn & Stephanie Langer (VAN)
Location:
Zoom